Kommt der Fortschritt aufs Land?

„Die Bundesregierung wird den Breitbandausbau in Deutschland massiv vorantreiben, kurzfristig Versorgungslücken in der Fläche schließen und den Aufbau von leitungsgebundenen und funkgestützten Hochleistungsnetzen forcieren.“

So hat es die große Koalition in Berlin in ihrem Konjunkturpaket II im Februar 2009 beschlossen. Schnelles Internet für alle, auch für das hinterletzte Kaff – eine traumhafte Vorstellung. Entspannt bei Mama in der Küche sitzen und in Windeseile durchs Netz surfen.

Da würde sich auch Mama freuen, denn dann könnte sie endlich mal E-Mails verschicken und schnell mal was bei Tschibo bestellen. Das ganze dann vielleicht nicht mit Lederhose aber auf jeden Fall mit Laptop.

Hmmm….aber wenn man sich in den Nerd-Foren umhört (zum Beispiel hier bei golem.de), bekommt man das mulmige Gefühl, dass das vielleicht alles gar nicht so einfach wird. Dass Mama noch einige graue Haare wachsen werden, bist das Internet bei ihr so richtig schnell funzt. Geld, Technik, Bauarbeiten. Kurzum: Mal wieder ein Riesenstress, so richtig deutsch.

Okay, aber mal abwarten. Wir wollen ja mit unserer Skepsis nicht schon jegliche Hoffnung zerstören. Der Fortschritt kommt aufs Land…irgendwann. Denn wie hatte schon Lenin gesagt.

„Kommunismus = Sowjetmacht + Elektrifizierung des ganzen Landes“

Dieser Beitrag wurde unter Landleben, Politisches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Kommt der Fortschritt aufs Land?

  1. Alter Nihilist sagt:

    „Kommunismus = freier Zugang zum Internet + Sowjetmacht“
    (Zizek, Die Revolution steht bevor)

    Gruss aus Berlin
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.