Gelöscht

Geparkt zwischen den Umständen
Gefangen im Getriebe
Zwischen Zynismus und Schmerz
passt ein Milligramm Angst.

Wenn Zeit nicht wäre,
aber sie ist.
Und rastlos zerrint,
der wahre Kern.

Tappend im Dunkeln,
den Abgrund erahnend.
Doch nie ganz verlassend
Den sicheren Pfad.

Der Ruf nach Befreiung,
klingt hohl und geheuchelt.
Denn eisern umkrallt uns
das Spiegelbild.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.