Film ab

“Du musst denen schon wat bieten. Die kommen hierher, weil die sich Berlin so vorstellen. Da kannste nich mit ne Rauhfasertapete kommen oder allet voller Windows-Rechner zu stehen haben. Die erwarten, dass Du inner Fabriketage mit so ‘ner Wand hier sitzt und Mac-Rechner hast. Und zum Mittag musste die in den Soho-Club einladen. Denn denken die sich, so is det in Berlin. Die möchten zwar hier nich leben, aber so machem se Jeschäfte mit Dir.” Er sagt das so, ganz Mann von Welt und völlig abgeklärt. Habe ich das Gefühl, dass er dabei ein bisschen traurig schaut, weil ich mir wünsche, dass er es täte? Vielleicht schaut er auch einfach nur genervt. Er kennt die Spielregeln und er hält sie ein, aber er war bestimmt nicht derjenige, der sie aufgestellt hat. Er muss hier Geld verdienen, er hat eine Familie zu Hause und vielleicht macht es ja auch Spaß. Ab und zu ein bisschen Hollywood.

Die meisten hier spielen mit, aus Gründen oder so. Die einen nennen es Individualismus, die anderen nennen es Krampf. Manche müssen von Beruf aus lässig sein. Das richtige Equipment haben. Die richtigen Klamotten. Andere müssen es, um die Leere zu füllen, in der eigentlich ein Jemand sein sollte. Jemand, der sie selbst ist. Der Rest sieht nur gut aus. Persönlichkeit gibt’s nicht im Winterschlussverkauf.

Eigentlich würde er gern einen Roman schreiben.

Hinterlasse einen Kommentar

Filed under Rein in die Stadt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>