Bewegte Zeiten

U-Bahnhof Frankfurter Tor

Na, warste beim 1. Mai?

Provinzkind: Wie, beim 1. Mai? Ich dachte, dass ist ein Datum und kein Ort.

Na Mensch, hier 1. Mai, Berlin und so.

Provinzkind: Na dann war ich wohl eher bei und so.

Jetzt tu mal nicht so abgeklärt. Du warst doch eine von denen, über die die Taz schreibt: Dann steht man da und weiß nicht, worauf man wartet, man weiß nur, man ist in der Überzahl.

Provinzkind: Naja, stimmt, auf dieser Demo war ich. War ja auch gleich um die Ecke,  nicht wahr? Und gegen Nazis kann man schonmal demonstrieren, wenn man an einem Samstag nicht mehr länger schlafen kann.

Man, das ist aber auch wieder zäh heute mit Dir. Wo bleibt eigentlich Dein Kampfgeist?

Provinzkind: Ich sage Brot, statt Böller, ich sage Petting statt Pershing, ich sage wir sind das Volk.

Na danke, geht doch.

Provinzkind: Bitte.

Und was haben wir dieses Wochenende noch so gelernt?

Provinzkind: Dass mit steigendem Mochito-Pegel auch die Lebensqualität steigt. Sie können uns alles nehmen, aber bitte nicht den Mochito und den Sommerregen.

Jetzt wirst Du wieder pathetisch.

Provinzkind: Ja und ich liebe das Pathos. Mehr Mut zum Pathos, sage ich immer. Ach nee, das war Thees Uhlmann. Kann ich Dir mal eine Frage stellen?

Na sicher doch…

Provinzkind: Was würdest Du zu jemandem sagen, den Du plötzlich wiedersiehst, obwohl Du nicht erwartet hättest, ihn jemals wiederzusehen?

Ich würde sagen: “Ich dachte du wärst tot oder so.”

Provinzkind: Siehst Du, ich auch.

Ein echter Ice-Breaker.

Provinzkind: Wie er im Buche steht.

Gut, aber die nächste Woche wird wieder hart. Griechenland muss vor dem Untergang gerettet werden und tausende Seevögel vor der Ölpest an der US-Küste. Was wirst Du tun?

Provinzkind: Wenn ich wüsste wohin, würde ich einen Euro für Griechenland spenden. Aber ich weiß nicht, ob mein Freund Yorgos, ein gut gekleideter, hipper Athener Hochglanzmedien-Journalist und der einzige Grieche, den ich kenne, diese Spende annehmen würde. Und was die Ölpest angeht: da kann ich leider gar nichts tun. Das wird wahrscheinlich noch Ausmaße annehmen, die wir uns nicht vorstellen können. Ich könnte fordern, alle Ölplattformen zu schließen, weil das eine Energiequelle aus dem vorigen Jahrhundert ist, die irgendwann nochmal unser Ende sein wird. Aber ob das jemanden interessiert?

Vermutlich nicht.

Provinzkind: Siehste.

Und gibt es auch noch irgendwas, was Dich interessiert und nicht in den Zeitungen steht?

Provinzkind: Haha, Du hast Zeitung gesagt. Wie herrlich altmodisch Du bist…

Na gut, ich sehe, Du hast alles gesagt, was Du dazu sagen kannst.

Provinzkind: Forrest Gump!

Exakt, wir sehen uns. Machs gut!

Provinzkind: Tschüß.

Hinterlasse einen Kommentar

Filed under Ichgespräche

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>